Nachhaltigkeit heißt

Zusammenhänge erkennen

Je mehr du verstehst, desto mehr kannst du bewegen.

Freiheit ist schön, kann aber ausgenutzt werden. Zum Beispiel am Kapitalmarkt. Superbillige Fleischwurst ist auch lecker, kann aber zu Verstimmungen führen. Zum Beispiel im Magen-Darm-Trakt. Studiengebühren helfen auf die Sprünge, können aber das Lerntempo drosseln. Zum Beispiel bei denen, die sie erst erarbeiten müssen.

Wenn man weiß, was gespielt wird, kann man Kompliziertes durchschauen, eingetretene Denkpfade verlassen und Vorurteile abbauen. Wer lernt erkennt. Und Lernen liegt in der Natur der Nachhaltigkeit. Dazu gehört auch, sich immer mal wieder mit der eigenen Vergangenheit, mit anderen Kulturen und mit den unterschiedlichen sozialen Wirklichkeiten auf der Welt auseinanderzusetzen. So merkt man schnell, ob man für sich auf dem richtigen Weg ist. Und, dass Bildung und Reflexion der zentrale Schlüssel für die eigen Zukunft sind.