BesserWisser

Gefräßiger Fernseher!

Eine Tüte Chips, ein kaltes Getränk, Füße hoch und dann... einfach chillen. So ein Fernsehabend ist für manch einen das perfekte Entspannungsprogramm. Wenig gemütlich wird’s allerdings, wenn dann die saftige Stromrechnung kommt. Denn viele Fernsehgeräte sind echte Energiefresser! Zum Vergleich: Zwei Fernseher in der gleichen Größe – eines effizient, das andere nicht – können innerhalb ihres Lebens Energiekosten mit einem Unterschied von 400 Euro erzeugen. Ganz besonders viel Strom schlucken laut Angaben der Umweltorganisation BUND Fernseher ab einer Bildschirmdiagonale von 100 Zentimetern (40 Zoll). Ein XXL-Gerät verbraucht trotz Effizienzklasse A+ fast doppelt so viel Strom wie ein guter Fernseher mit einer Bildschirmdiagonale von 80 Zentimetern. Da ist weniger wirklich mehr! Wer trotzdem auf Filme im Kinoformat steht, kann seinen Stromverbrauch positiv beeinflussen und beim Neukauf zum Beispiel auf das Siegel „der blaue Engel“ achten – das kennzeichnet Fernseher, die Geldbeutel, Klima und Umwelt schonen. Zur Not hilft auch die simple Frage nach dem Stromverbrauch. Zur Orientierung: Die sparsamsten Kleinformate (bis 59 Zentimeter) verbrauchen 27 Kilowattstunde pro Jahr, die sparsamsten kompakten Geräte (60 bis 79 Zentimeter) verbrauchen 38 Kilowattstunden pro Jahr und bei den extragroßen Fernsehgeräten (mehr als 120 Zentimeter) liegen selbst die sparsamsten bei 98 Kilowattstunden pro Jahr. Also: Besser früh informieren als später in die Röhre gucken ; )

Quelle: BUND