BesserWisser

Schokolust statt Schokofrust!

Hmmmm... Haselnuss-Keks, Traube-Nuss oder pure Vollmilch. Egal, welche Sorte – die Deutschen sind echte Schokoladenfans. Rund neun Kilo vertilgt der Durchschnitts-Bundesbürger im Jahr. So ein süßer Turm aus umgerechnet 90 Tafeln... nicht schlecht! Mit einem Anteil von rund 12 Prozent am globalen Verbrauch ist Deutschland einer der größten Kakaomärkte der Welt. Jetzt könnte man denken, die Schokolust der einen ist das Schokoglück der anderen. Aber Pustekuchen! Die Kakaobauern in den Anbauländern wie Ghana oder der Elfenbeinküste fristen laut einer Studie des Südwind Instituts für Ökonomie und Ökumene ein Leben unterhalb der Armutsgrenze. Grund ist der enorme Preisdruck: Die Weltmarktpreise für Kakao liegen derzeit unter dem Niveau von 1970. So gibt’s im Supermarkt um die Ecke die Tafeln schon für schlappe 35 Cent. Logisch, dass da für die Kakaobauern kaum was übrig bleibt. Ob Verarbeiter, Hersteller oder Händler schuld an der Misere sind, daran scheiden sich die Geister. Klar ist allerdings: Jeder kann was an der Situation ändern! Zum Beispiel durch das Verschlemmen von leckerer Schokolade mit Fair-Trade- oder Bio-Siegeln. Die macht bislang weniger als ein Prozent des Marktes aus. Endlich kann man mal was für nachhaltiges Wachstum tun!

Quelle: Rat für Nachhaltige Entwicklung