Ideen zum Hinhören

Hungrige Musikbranche

Schillernde Lightshow, fetter Sound, Megaauftritt – wer ein echter Star sein will, muss ordentlich Gas geben! So sieht der Alltag in der Musikbranche aus. Produktion, Tonstudio und Konzerte fressen Energie ohne Ende. Aber auch die Clubszene ist hungrig. Jede einzelne der 5.500 Locations in Deutschland verbraucht im Jahr so viel wie 40 Drei-Personen-Haushalte. Aber es geht auch anders. Dieser Beitrag des Deutschlandradios erklärt, warum Klimaverträglichkeit in der Musikbranche keine Spaßbremse sein muss, warum Solokünstler und Bands Umweltbewusstsein vorleben müssen, bevor sie ihren Zeigefinger heben und weshalb etablierte Bands wie Radiohead ihren Fans davon abraten, ihre CD’s zu kaufen. Ein informativer Beitrag für alle, die Musik hören, machen und vermarkten.

Hörbeitrag


Käufer haben die Macht!

Tomaten, die nach Wasser schmecken oder Wasser mit Chemiearoma – diese kulinarischen Un-Köstlichkeiten sind die ungeliebten Protagonisten im Song „guten Appetit“ der Berliner Rapper von „Rapucation“ (übrigens eine Wortschöpfung aus Rap und Education). [mehr]


Wandel ohne Wachstum

Misstrauen, Wachstumsskepsis und Unsicherheit dominieren die Post- Finanzkrisengesellschaft. Hat aber die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise bei den Menschen ein Umdenken angestoßen? [mehr]


Nur was für Globalisierungsphobe?

Den „Chiemgauer“ gibt es nur im Chiemgau. Dort kann man Euros in „Chiemgauer“ eintauschen und damit in ausgewählten Geschäften bezahlen. Das soll das Geld da zirkulieren lassen, wo es produziert wird: im regionalen Kreislauf. [mehr]


Mehr Wachstum mit Weniger!

Von allem mehr: mehr Autos, mehr Industrie, mehr Produktion. Das permanente Wachstum erschöpft unsere Rohstoffe, zerstört das Weltklima. Und stößt in seiner konventionellen Lesart an seine Grenzen. [mehr]

 

Wohlstand ohne Wachstum

Wer Substanz mag, etwas Zeit hat und ein offenes Ohr für lange Sätze, der findet in dem dreiteiligen Beitrag von Harald Welzer eine sehr gründlich recherchierte und scharfsinnig ausgeleuchtete Antwort auf die Frage, warum wir uns alle so schwer tun mit der Nachhaltigkeit. [mehr]