BesserWisser

Ghostrider

Wow! Mit den Elektroautos verhält es sich fast schon so wie mit Schlossgeistern. Man hört zwar einen Haufen Geschichten über sie, aber wenn’s drauf ankommt, ist nichts von ihnen zu sehen. Laut Kraftfahrtbundesamt waren im Jahr 2001 immerhin 2660 der E-Autos zugelassen. Vier Jahre später waren es immerhin noch 2038 . Letztes Jahr, 2010 also, waren trotz Mega-Medien-Hype schlappe 1577 Elektroautos unterwegs. Woran liegt’s? Zu wenig Steckdosen am Straßenrand? Zu teuer, zu lahm? Oder fehlt einem einfach der vertraute Motoren-Sound? Trotz ansteigender Ölpreise hält sich der Trend zum Elektro-Auto sehr in Grenzen. Auf jeden Fall ist eine verschwindend kleine Zahl von ihnen auf unseren Straßen unterwegs gemessen an mehr als 42 Millionen zugelassenen Pkws mit Brennstoffmotor. Doch was, wenn auf einmal alle auf „Elektro“ umsteigen, weil die Hersteller endlich klasse E-Autos zu einem super Preis anbieten? Wo soll denn da der ganze Strom herkommen, den wir verfahren? Fragen über Fragen, auf deren Beantwortung wir wohl noch eine Weile warten müssen. Also besser erst Mal abwarten und Öko-Tee trinken? Wer schon jetzt was für bessere Luft und weniger Lärm tun will, kann das: mehr Fahrrad fahren oder ein Auto teilen. Car-Sharing gibt’s mittlerweile fast in jeder Stadt und sogar auf dem Land!